Maschinendaten auslesen. MICA macht‘s möglich

Maschinenintegration dank MICA

Unterschiedliche Maschinengenerationen machen die Gestaltung einer durchgängig digitalen Produktionswelt schwierig. Der historisch gewachsene Anlagenpark liefert aufgrund unterschiedlicher Sensorik-Generationen keine, wenige oder teilweise digitale Daten. In Produktionsplanung und -steuerung ist ein nicht durchgängiger Informationsfluss eine wahre Produktivitätsbremse.

Valide Onlinedaten zur Aufbereitung von Kennzahlen sind in solch einer Fertigungswelt nur fragmentarisch oder nur mit viel manuellem Aufwand möglich.

Der wirtschaftliche Betrieb Ihrer Anlagen befindet sich somit in einer Art Blindflug. Es ist also eine einheitliche Kommunikationsebene gefragt, die ein Auslesen der Maschinendaten ermöglicht.

Ein wichtiger Schritt für mehr Effizienz und in Richtung Industrie 4.0 ist der Enterprise Service Bus, die Basis für eine Machine-To-Machine Kommunikation über die HARTING MICA. Der Enterprise Service Bus ermöglicht die Integration verteilter Dienste und generiert daraus Mehrwert. Der Informationsfluss innerhalb der Anwendungslandschaft wird dadurch verbessert.


Die HARTING MICA ist sowohl für mittelständische als auch Groß-Unternehmen der perfekte Einstieg in die Industrie-4.0-Welt. Mit Effekten, die Sie sofort sehen.

Vermeiden Sie:

  • Abschaffung nicht-digitalisierbarer Maschinen
  • Lange Rüstzeiten für neue Produkte
  • „Blind“-Produktion ohne Kennzahlen
  • Schäden an Maschinen und Anlagen

Über die preisgekrönte HARTING MICA haben Ihre Maschinen plötzlich viel zu sagen

HARTING IT System Integration realisiert eine effiziente Maschinenkommunikation in Ihrem Betrieb. Ganz egal, wie alt oder neu Ihre Anlagen sind, wir bringen sie zum „Sprechen“:

Softwareaufbau der preisgekrönten HARTING MICA

  • MICA, eine offene, modulare Plattform ermöglicht durch LINUX-Container die Virtualisierung aller eingesetzten Produktionsanlagen im Betrieb
  • Erfasst Sensordaten und ist Schnittstelle zwischen SPS- System, IT-Systemen und Cloud.
  • Verbindet sensorikunabhängig Fertigungsmaschinen zum Austausch von Produktionsdaten. Sowohl betriebsintern als auch standortübergreifend.
  • Sichere Authentifizierung und Kommunikation über TPM-Chip (Trusted Platform Module),  SSL und VPN
  • Durchgängiger Datenfluss mit MICA-Einsatz zwischen Intralogistik, Produktion und Instandhaltung
  • Datenausgabe über mobile Endgeräte (z. B. Maschinenfehler werden auf Smartphone oder Handheld des Instandhalters gepusht. Zeitaufwändige Fehlersuche entfällt)
  • Umsetzung des Integrated Industry Ansatzes

Instandhaltungs-, Schicht-, Produktions- und Betriebsleiter profitieren von:

  • Kompletter Infrastruktur, um schnell Intelligenz in existierende Fertigungssysteme einzubauen, Daten zu sammeln oder kleine und mittlere Industrie 4.0-Projekte und Proof-of- Concepts schnell, kostengünstig, und zukunftssicher umzusetzen
  • Investitionsschutz bestehender Anlagen (nicht digitale Anlagen weiter nutzen)
  • Durchgängiger Informationsfluss in der Fertigung trotz heterogener Maschinen
  • Direkte Integration der SAP® Software auf die Maschine (automatisiertes Auslesen der Maschinendaten)
  • Push-Kommunikation auf mobile Endgeräte der Mitarbeiter (z. B. Fehlerkommunikation)
  • Schrittweise Migration in Richtung Produktion 4.0

“MICA-Check” Produktion: 2-Tages-Onsite-Workshop

Gerne unterbreiten wir Ihnen konkrete Vorschläge zur Anlagenintegration:
In einem 2-Tages-Onsite-Workshop bieten wir Ihnen:

  • Prozessanalyse nach Fertigungsbesichtigung
  • Bestandsaufnahme: Digitale Realität
  • Digitale Lücken schließen: Konzeptvorschlag MICA
  • Nachbereitung

Anmeldung zum “MICA-Check” Produktion: 2-Tages-Workshop

    * Pflichtfeld